Für jeden, der mal studieren möchste stellt sich zur Frage des Studenfachs und der jeweiligen Stadt noch eine ganz weitere Frage: [br] Was ist der Unterschied zwischen den ganzen Arten von Hochshulen

Universität


Die Universität oder kurz „Uni“ ist die klassische Art der Hochschule schlechthin. Das Wort geht auf das lateinische „universitas“ zurück, was so viel wie Gesamtheit bedeutet. Universitäten dienen nicht nur zum Hochschulstudium an ihnen wird auch geforscht – und das ist nicht minder wichtig. Universitäten besitzen das so genannte Promotionsrecht d.h. man kann an ihnen einen Doktortitel erlangen.

Um an einer deutschen Uni studieren zu dürfen ist die allgemeine Hochschulreife (i. A. das Abitur) nötig. Es ist darüber hinaus möglich mit einer fachgebundenen Hochschulreife (i. A. Fachabitur) in dem entsprechenden Fachgebiet zu studieren. Darüber hinaus gibt es auch noch an einigen Universitäten die Möglichkeit ganz ohne Hochschulreife, über eine Aufnahmeprüfung studieren zu können.

Universitäten, die das gesamte Spektrum an Studiengebieten abdecken nennt man auch Volluniversitäten. Unis mit einem starken Fokus auf Naturwissenschaften und Ingenieursfächer nennt man technische Universitäten.


(Fach-)Hochschule


Fachhochschulen (kurz FH) nennen sich neuerdings sehr gerne nur noch Hochschule – dies kann auch ergänzt werden durch ihr Fachgebiet z.B. „Hochschule für Technik“ oder „Hochschule für Wirtschaft“. In ihrer englischen Übersetzung ihres Namens schreiben sie oft "University of Applied Sciences". Eine FH (egal wie sie sich nennen mag) hat in der Regel kein Promotionsrecht.

Allgemein sagt man, dass das Studium an einer FH eher praxisoritentiert ist, wohingegen die Universtäten eine deutlich stärkere theoretische Bildung vermitteln.

Um an einer FH studieren zu dürfen benötigst du die Fach-Hochschulreife. Die allgemeine Hochschulreife erlaubt dir selbstverständlich auch das Studieren an der FH und mit einer fachgebundenen Hochschulreife, darfst du ebenfalls in deinem Fachgebiet an einer FH studieren.


Berufsakkademie


Berufsakademien (kurz BA) sind eine recht neue Erscheinung der Bildungslandschaft. Oft heißen sie auch duale Hochschule. Studenten bewerben sich nicht an der Uni für einen Studiengang, sondern bewerben sich bei einer Firma um einen Arbeitsplatz. Und da sind wir schon beim Kern der Sache. Das Studium an einer BA ist eine Mischung aus Studium und Ausbildung, für die man natürlich bezahlt wird.

Die allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife ist Vorraussetzung für ein BA-Studium, aber oft reicht aber auch die Fachhochschulreife. Viel wichtiger jedoch ist der Vertrag mit der jeweiligen Ausbildungsfirma – ohne den geht nichts.

Vergleichend mit der Universität sind BA-Kurse sehr klein. Das ermöglicht natürlich effizientes Lernen. Leider hat man bei einem BA-Studium einen hohen Zeitdruck und von Seiten des Arbeitgebers auch einen starken Leistungsdruck. Eine Vorlesungsfreie Zeit wie an Unis oder FHs gibt’s hier natürlich auch – aber da geht man eben Arbeiten. Den Urlaub gibt’s nur nach jeweiligem Branchen-Traif.


Pädagogische Hochschule


Pädagogische Hochschulen sind eine spezieller Form der Universität und haben somit auch alle Rechte einer Universtät. Ihr Fächerangebot beschränkt sich jedoch auf Angebote im Pädagogik-Bereich. So findet man vor allem Lehramtsstudiengänge an einer pädagogischen Hochschule.

0 Kommentare

ausklappen Kommentar hinzufügen

Ähnliche Artikel [mehr]

Wie man zu einem Studienplatz kommt

Abitur und nun? Studieren! Aber was? Und wo? Und vor allem wie? Vor dieser Frage stehen jedes Jahr aufs neue immer wieder eine Vielzahl von Abiturierenten.

Wohnen im Dualen Studium

Du hast einen Platz für ein Duales Studium ergattern können! Geschafft. Aber schon bald stellt sich die Frage: Wie werde ich wohnen? Weder die Hochschule noch der Arbeitgeber ist in der Nähe deines aktuellen Wohnortes, noch liegen bei in der gleichen Stadt! Für genau dieses Problem haben wir ein paar mögliche Lösungen gesammelt.

Mehr erfahren zu:



Gib uns Feedback!