Tongji University Library Bildquelle: (c) Matthias Ripp lizensiert unter : Creative Commons Attribution 2.0 Generic https://www.flickr.com/photos/56218409@N03/15980295568 (modifiziertes Werk)

Irgendwann ist der Moment gekommen, da hilft weiter Lernen, sondern senkt sogar noch die Effektivität. Spätestens dann wird es Zeit für eine Pause

Beachte beim Lernen folgende Checkliste für die Pausen

  • Lerne nicht länger als 60 Minuten am Stück! Mache spätestens nach einer Stunde eine Pause von mindestens fünf Minuten. Achte aber auch hier darauf, dass du nicht zu viel Pause machst. Es wäre nicht sehr klug eine halbe Stunde zu lernen und eine viertel Stunde Pause im Wechsel zu machen, wenn man unter Zeitdruck steht.
  • Wenn du die Themen gut planst, dann kannst du in jedem Lernblock ein neues Thema anfangen und hast so weniger Einarbeitungsprobleme nach der Pause.
  • Kein Fernsehen oder Computer in den Pausen! Warum? Hier lässt du dich weitgehend nur berieseln und überschreibst bisher gelerntes.
  • Nur weil du ausreichend Pausen machst und entspannt lernst heißt das nicht, dass du deine Schlafzeiten drastisch reduzieren kannst. Das mag hin und da kurzzeitig funktionieren, aber auf lange Sicht ist das zu deinem Nachteil. Im Schlaf verarbeitet dein Gehirn den Tag. Wenn du viel gelernt hast, dann muss das Gehirn auch viel verarbeiten! Deine optimale zu Bett geh oder aufsteh Zeit findest du übrigens hier.
  • Ein Power nap von 10 Minuten bringt dich wieder auf Trab! Wenn du allerdings ein Nickerchen von über einer halben Stunde machst bist du den Rest des Tages möglicherweise müde.

0 Kommentare

ausklappen Kommentar hinzufügen



Gib uns Feedback!