Grobe Darstellung von einigen wichtigen GoB

GrundsatzGesetzgrundlage (HGB)Bedeutung
Grundsatz der Unternehmensfortführung§ 252 I Nr. 2Eine Unternehmensfortführung wird für die Bewertung unterstellt. (Going-Concern)
Grundsatz der EInzelbewertung§ 252 I Nr. 3Jeder Vermögensgegenstand wird in der Bilanz einzeln erfasst und bewertet. Dadurch wird eine Kompensation verhindert.
Grundsatz der Darstellungsstetigkeit§ 252 I Nr. 6Es werden die Bewertungsmethoden beibehalten, die auf den vorhergehenden jahresabschluss angewendet wurden.
Realisationsprinzip§ 252 I Nr. 4Es werden nur Gewinne ausgewiesen, die bereits realisiert sind. Dadurch werden Gläubiger geschützt.
Imparitätsprinzip§ 252 I Nr. 4Noch nicht realisierte, aber wahrscheinlich eintretende Verluste sind auszuweisen.
Beispiele sind unter anderem außerplanmäßige Abschreibungen, Rückstellungsbildungen und Forderungswertberichtigungen. Dadurch wird ebenfalls der Gläubigerschutz verfolgt.
Periodisierungsprinzip§ 252 I Nr. 5Erträge der jeweiligen Periode müssen den entsprechenden Aufwendungen gegenübergestellt werden.
allgemeines Vorsichtsprinzip§ 252 I Nr. 4 S. 1Alle Risiken und Verluste sind bei der Bilanzierung angemessen zu berücksichtigen.
Anschaffungskostenprinzip§ 253 I 

0 Kommentare

ausklappen Kommentar hinzufügen



Gib uns Feedback!