Nicht jeder ist in der Lage sein Studium aus eigenen Mitteln zu bezahlen oder von den Eltern unterstützt. Vielen kann durch BAföG Geldern aber dennoch ein Studium ermöglicht werden.

Was ist BAföG?

 

BAfög steht für Bundesausbildungsförderungsgesetz. Es dient eigentlich dazu Personen zu unterstützen, die sich ein Studium nicht selbst oder nicht mit Unterstützung der Eltern leisten können zu unterstützen. Diese inzwischen circa 40 Jahre lang bestehende Einrichtung wurde zu letzt Ende 2010 überarbeitet und jährlich von über einer halben Million Menschen in Anspruch genommen. Die Beziehung von BAföG Leistungen darf jedoch nicht jeder in Anspruch nehmen und das Geld gibt es auch nicht als Geschenk. Im Folgenden soll auf die Modalitäten rund um die Bezugsberechtigung und die Rückzahlung der Gelder eingegangen werden.

Wer kann generell BAföG Gelder in Anspruch nehmen?

 

Hierzu zählen außer Studentan auch Personen, die an einer Abendschule eingeschrieben sind, eine Fach(-ober-)schule besuchen oder eine weiterführende Schule ab der Klassenstufe 10 besuchen. Darüber hinaus kann man unter Umständen auch BAföG beziehen im Rahmen eines Praktikums oder einer Ausbildung.
 

Was sind die genauen Voraussetzungen für den Erhalt von BaföG als Student?
 

 

Grundsätzlich darf man BAföG nur beziehen so lange das Ausbildungsziel angestrebt werden kann. Das heißt für Studenten, dass sie in ihrem Studengang eingeschrieben sein müssen. Weiterhin können Leistungsnachweise über den Studienverlauf ab dem 4. Semester gefordert werden. Darüber hinaus spielt das Einkommen der Eltern im Regelfall eine Rolle.
 

Alter
 

 

Der Antragssteller muss sein Studium vor dem 30. Lebensjahr sein Studium beginnen. Wichtig ist hier, dass der Beginn des Studiums zählt und nicht der Zeitpunkt der Antragsstellung. Aber hier gibt es auch Ausnahmen, die es Personen ermöglicht BAföG zu beziehen denen es aus triftigen Gründen nicht möglich war vor dem 30 Lebensjahr damit zu beginnen.
 

Staatsangehörigkeit
 

 

Zunächst einmal sollte man die Deutsche Staatsangehörigkeit besitzen. Für ausländische Mitbürger ist es möglich unter Umständen aber auch BAfÖG beziehen. Solche personen müssen beispielsweise bereits in Deutschland schon vor Beantragung integriert leben und auch ein dauerhaftes Aufenthaltsrecht haben. Für solte Menschen besteht nämlich schon vor Beginn der Förderung die Möglichkeit auch nach dem Studium in Deutschland leben zu können.

 

Was muss beim Beantragen beachtet werden?

 

Der Anstrag auf BAföG müsst ihr bei dem für euch Zuständigen BAföG Amt der Hochschule abgeben. Die Formulare findet ihr dort oder online unter www.das-neue-bafoeg.de. Auch der ASTA gibt oftmals die Anträge mit aus. Über euren Antrag entscheidet dann das BAföG Amt. Wichtig: Wird euch BAföG bewilligt, dann gilt dies nur für ein Jahr! Anschließend müsst ihr das ganze erneut beantragen. BAföG wird nicht rückwirkend ausgezahlt, es gilt das Datum eures Antrags für den Förderungsbeginn!

Welche Unterlagen werden im Regelfall für den Antrag benötigt?

Antrags-Formulare
Immatrikulationsbescheinigung
Krankenversicherungsnachweis
Aktuelle Kontoauszüge

Im Regelfall wird zusätzlich noch die Gehaltsabrechnungen der Eltern aus den letzten zwei Jahren benötigt, sowie unter gewissen Umständen dein Mietvertrag, bestehende Arbeitsverträge und Immatrikulationsbescheinigungen und BAföG-Bescheinigungen von Geschwistern

BAföG-Leistungen

 

Die Summe des montlich ausbezahlten Geldes setzt sich aus verschiedenen Pauschalbeträgen etwa für Grundbedarf oder Unterbringunge zusammen. Dabei wird grundsätzlich unterschieden ob man bei den Eltern wohnt oder in einer eigenen Wohnung. Ab Herbst 2008 gilt ein Höchstbetrag von 643 Euro, wenn ihr bei den Eltern wohnt von 464 Euro.

BAföG und das Ausland

 

Wer während des Studiums zu Ausbildungszwecken (das ist wichtig) einen zeitweiligen Auslandsaufenthalt macht kann sich auch hierbei unterstützen lassen. Grundsätzlich ist jeder, der BAföG empfänger kann auch im Ausland BAföG beziehen. Wer jedoch weil z.B. die Eltern zu viel verdienen im Inland keinen Anspruch auf BAföG erhält, der kann unter Umständen im Ausland trotzdem BAföG beziehen, da für das Ausland andere Förderbeträge gelten. Normalerweise kann man Auslands-BAföG höchstens ein Jahr beziehen unter gewissen Umständen lässt sich dies aber auf 2,5 Jahre verlängern. Studiert man innerhlab der EU oder in der Schweiz, dann kann sogar das gesamte Studium hindurch BAföG bezogen werden, auch hier müssen die Anträge aber stets neu gestellt werden.

Zurückzahlung der BAföG Gelder

 

Generell muss höchstens die Hälfte und nicht auch mehr als 10 000 Euro des BAföGs zurückgezahlt werden. Dies aber nicht sofort sondern meist 5 Jahre nach Ende der Regelstudienzeit. Bis dahin nimmt man an, dass ihr es euch Leisten könnt das unverzinste Darlehn zurückzuzahlen. In bestimmten Fällen kann natürlich der Beginn der Zahlung verschoben werden oder auch die Summe auf weniger als die Hälfte des Förderungsbetrags verringert werden, zum Beispiel wenn man sehr gute Studienleistungen vorweist oder besonders schnell studiert hat. Mindestens muss man jeden Monat 105 Euro zurückzahlen. Damit hat man bis zu 20 Jahre Zeit das Geld zurückzubezahlen.

0 Kommentare

ausklappen Kommentar hinzufügen



Gib uns Feedback!